Am 13. Juni morgens früh um 6 Uhr.

Morgens früh um sechs ...

Heute waren wir bereits um 4:30 Uhr auf unseren Wiesen. Die Woche verspricht gutes Wetter, für uns der Start in die Heuernte. Vorher galt es Rehkitze aufzuspüren und vor dem Mähwerk zu retten. Das ist uns Dank Drohnen- und Körpereinsatz gut gelungen. Anschließend haben wir noch einmal kurz bei unserer Blühwiese - die natürlich nicht gemäht wird - vorbei geschaut. Morgens früh um 6 Uhr ist es einfach herrlich.

Die ersten Blüten der Phacelia sind zu entdecken.Die ersten Blüten der Phacelia sind zu entdecken.

Auch die Sonnenblume ist ordentlich gewachsen.Auch die Sonnenblume ist ordentlich gewachsen.

Kitzrettung

Die Heuernte ist für Rehkitze sehr gefährlich. Die kleinen Kitze werden von den Ricken im hohen Gras versteckt. Bei Gefahr, ducken sie sich und werden so nahezu unsichtbar. Ein Schutz, der ihnen in der Wildnis das Leben rettet. Die Heuernte mit den riesigen Schneidwerken der Mäher wird ihnen so aber leicht zur Todesfalle. Entsprechend haben Landwirte die Pflicht Vorsorgemaßnahmen zu ergreifen. Die sicherste Methode ist die Suche mittels Drohnen. Mit Wärmebildkameras ausgestattet, ermöglichen sie das Aufspüren der Kitze. Via Funk werden wir Helferinnen und Helfer dann zu der entsprechenden Stelle gelotst. Größere Kitze suchen die Flucht. Kleinere ducken sich weiter in Gras oder legen sich nur ein paar Meter weiter wieder hin. Um diese Tiere zu retten, werden sie mit Hilfe eies Keschers eingefangen und bis zum Ende der Mahd in Sicherheit (in Kisten oder Säcken im Schatten von Bäumen) gebracht und dann wieder frei gelassen. Natürlich werden die Kitze nicht mit der bloßen Hand angefasst. Wir tragen Handschuhe und decken die Kitze mit Gras zu, bevor wir sie anheben. Auf diese Weise haben im vergangenen Jahr drei Kitze vor dem sicheren Tod gerettet. In diesem Jahr waren die Kitze deutlich größer und haben das Weite gesucht, als wir uns ihnen näherten.

Immer wieder ein besonderes Ereignis.

Um 4:30 Uhr abseits der Blühwiese - auf unserer Mähweide - startet die Drohne. Ausgestattet mit einer Wärmebildkamera spürt sie Kitze auf.Um 4:30 Uhr abseits der Blühwiese - auf unserer Mähweide - startet die Drohne. Ausgestattet mit einer Wärmebildkamera spürt sie Kitze auf.

Der Rotmilan ist sichtlich irritiert und umkreist die Drohne.Der Rotmilan ist sichtlich irritiert und umkreist die Drohne.

Via Funkgeräte werden wir durch das hohe Gras zu den liegenden Kitzen gelotst.Via Funkgeräte werden wir durch das hohe Gras zu den liegenden Kitzen gelotst.